Home
Geschichte
Schulprofil
Schulfamilie
Schul-AGs
Schulleben
Termine
Kontakt
Elterninfos
Schulberatung
Impressum
Datenschutz

Mitteilungspflicht bei Erkrankungen

Sehr geehrte Eltern,

sollte Ihr Kind krank sein, bitten wir dringend darum, dass Sie uns dies vor 8.00 Uhr telefonisch mitteilen. Unser Schultelefon ist von 7.30 Uhr bis 8.00 Uhr besetzt. Notfalls können Sie auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Unsere Telefonnummer ist:

09561/894700 

Zu Ihrer Information finden Sie im Folgenden die rechtlichen Grundlagen hierzu aus der Grundschulordnung:

 § 30 (1) GrSO: Mitteilungspflicht

Bei Teilnahmeverhinderung eines Schülers am Unterricht oder sonstigen schulischen Veranstaltungen ist unverzügliche schriftliche Verständigung der Schule durch die Erziehungsberechtigten oder deren Beauftragten unter Angabe der Gründe erforderlich. Nach fernmündlicher Verständigung ist schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen. 

Bei unentschuldigtem Fernbleiben von Schülern muss die Schule nach Unterrichtsbeginn die Erziehungsberechtigten davon in Kenntnis setzen und darauf hinweisen, dass sie für weitere Maßnahmen verantwortlich sind. Ist eine Kontaktaufnahme mit den Erziehungsberechtigten nicht möglich, so muss die Schule entscheiden, ob und wann es gerechtfertigt ist, die örtlich zuständige Polizeidienststelle zu verständigen.

 § 30 (2) GrSO: Bescheinigungen und Atteste

sind erforderlich

- bei mehr als 3 Tagen: Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses kann von der Schulleitung verlangt werden,

- bei auffälliger Häufung krankheitsbedingter Schulversäumnisse oder wenn Zweifel an der Erkrankung bestehen:

  Vorlage eines ärztlichen oder schulärztlichen Zeugnisses kann von der Schulleitung verlangt werden.

Die geltende Regelung besagt, dass ab dem dritten Krankheitstag des Kindes der Schule ein Attest vorgelegt werden muss.

Weiterhin hat die Lehrerkonferenz bezüglich § 30 (1), zweiter Absatz, beschlossen, dass bei unentschuldigtem Fernbleiben vom Unterricht und erfolglosem Versuch die Erziehungsberechtigten zu erreichen, um 8.30 Uhr die Polizei eingeschalten wird.

Wir bitten Sie, diese Regelungen nicht als Gängelung der Eltern aufzufassen, da wir nur um die Sicherheit Ihres Kindes besorgt sind. Bedenken Sie, dass auch Ihrem Kind z.B. auf dem Schulweg etwas Unvorhergesehenes passieren kann! Je schneller wir und gegebenenfalls die Polizei darauf reagieren können, um so eher können schlimmere Folgen vermieden werden. Sollte es jedoch einmal passieren, dass bei Ihnen das Telefon klingelt und die Schule nach Ihrem Kind fragt, obwohl Sie es bereits entschuldigt haben, bitten wir um Ihr Verständnis, denn in der Hektik am Morgen kann es schon einmal vorkommen, dass Klassenleiter oder Fachlehrer dies nicht mitbekommen haben. Danke!